Diese Seite drucken
geschrieben von  Corinna Schmidt

Taufe

Die Mennoniten taufen ihre Gemeindeglieder als Jugendliche oder Erwachsene. Für sie ist die Taufe ein bewusstes Bekenntnis zu Gott und Jesus Christus, das mit der Aufnahme in die Gemeinde verbunden ist. Kleine Kinder werden nach ihrer Geburt von der Gemeinde begrüßt oder gegebenenfalls in einem Gottesdienst eingesegnet, aber nicht getauft.

 

Die einzelnen Mennonitengemeinden praktizieren verschiedene Taufformen: die Besprenkelungstaufe, bei der nur ein wenig Wasser auf den Kopf "gesprenkelt" wird (Hamburg), oder die Untertauchtaufe, bei der die Täuflinge im Taufbecken oder im Freien untergetaucht werden.

 

Die Täuflinge sind meistens zwischen 14 und 17 Jahre alt und werden im Taufunterricht auf ihre Taufe vorbereitet. Seit mehreren Jahren wird dieser Unterricht in Form einer einwöchigen Freizeit durchgeführt, auf der die Jugendlichen Gemeinschaft praktizieren und sich miteinander über den Glauben austauschen können. Nach der Tauffreizeit entscheiden die Jugendlichen, ob sie getauft werden wollen. Das Konzept zur Taufvorberietung wird von der Gemeinde selbst bestimmt und ist in Veränderung begriffen.

Wer Interesse an einer Taufe hat, wendet sich bitte vertrauensvoll direkt an unseren Pastor oder unsere Pastorin (siehe Kontakt).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok