Die Mennoniten

Mennoniten sind die älteste deutsche Freikirche. Über unseren Dachverband Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG), sind wir Mitglied im Ökumenischen Rat der Kirchen ÖRK. Wir sind eine anerkannte Körperschaft des öffentlichen Rechts und stehen im offenen Austausch mit anderen christlichen Kirchen und Religionen.

Hier finden Sie kurze Informationen über unsere wichtigsten Merkmale. Da jede mennonitische Gemeinde autonom über alle ihre Angelegenheiten entscheidet, unterscheiden sich die Gemeinden teilweise stark voneinander.

  • Mennoniten sind eine Freikirche, die aus der Reformation im 16. Jahrhundert hervorgegangen ist. Der Namensgeber unserer Glaubensgemeinschaft, Menno Simons (ca. 1496 – 1561), war Prediger und führte die Täufer im niederländisch-niederdeutschen Raum an. Der Name Mennoniten wurde zum Sammelbegriff für friedvolle Täufergruppen.
  • Mennoniten wurden und werden zu den historischen Friedenskirchen gezählt, da wir Gewalt grundsätzlich ablehnen. In früheren Jahrhunderten hielten sich die Mennoniten aus weltlichen und politischen Themen heraus. Sie galten eher als die „Stillen im Lande“. Heutzutage möchten wir uns einmischen und aktiv für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.
  • Mennoniten praktizieren die Taufe auf das eigene Bekenntnis (Mündigentaufe), weil wir die freiwillige Entscheidung und Verantwortung des Einzelnen wichtig finden. Durch Gespräche und Unterricht in altersgemäßen Gruppen bekommen Jugendliche und Erwachsene Grundlagen für diese Entscheidung.
  • Mennoniten verstehen Kirche zuerst als bekennende und gelebte Gemeinschaft der Gläubigen. Grundlage sind die Glaubenszeugnisse der Bibel, die im Dialog miteinander ausgelegt und auf unser Leben übertragen werden.
  • Vom Glauben an den dreieinigen Gott getragen ist die versammelte Gemeinde das wichtigste, entscheidungsgebende Organ in allen Gemeindebelangen. Insofern ist auch jede Gemeinde für sich selbstständig. Darüber hinaus haben sich Mennonitengemeinden zu Arbeitsgemeinschaften und Vereinigungen zusammengeschlossen, um überregionale Aufgaben gemeinsam zu übernehmen. Der Kirchenrat leitet die Gemeinde zwischen den Gemeindeversammlungen.

Insgesamt gibt es etwa 2,3 Millionen Mennonitinnen und Mennoniten auf der Welt. Obwohl in Europa entstanden, leben hier vergleichsweise wenige (ca. 63.000) Mennoniten. Zirka 47.000 (20.000 in der AMG organisiert) leben in Deutschland, ungefähr 6.000 in den Niederlanden.

Am stärksten wächst die Gruppe der afrikanischen Mennoniten. 2018 waren es bereits fast 780.000.

Ähnlich viele Mennoniten findet man in Nordamerika, wobei von den ca. 650.000 Gläubigen ungefähr 500.000 in den USA leben. Im asiatischen und pazifischen Raum leben etwa 440.000 Mennoniten (Indien: 256.000, Indonesien: 102.000), in Mittel- und Südamerika ca. 202.000 (Paraguay: 36.000).

Die weltweite Verteilung ist auf dieser Weltkarte gut zu erkennen.

(Alle Zahlen 2018 · Mennonitische Weltkonferenz)

Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele undheilsam für die Glieder.
Spr 16,24

Weiterlesen »
  • Eltern-Kind-Gruppe

    Sa. 29. Jun.  15:00 - 17:00


  • Kinder-Gottesdienst Marius van Hoogstraten

    So. 30. Jun.  10:00 - 11:00


  • Gottesdienst Ruth Wedel

    So. 7. Jul.  10:00 - 11:00


  • Philosofagruppe

    Mo. 8. Jul.  18:00 - 21:00
    Mennogarten